ProSieben und die abgesetzten Serien

Eigentlich bin ich für deutsches Fernsehen der falsche Ansprechpartner: Das einzige was ich ab und zu mal sehe sind Dokus auf N24 oder n-tv – aber das auch nur, wenn ich nichts anderes zu tun habe. Mit meinem digitalen Kabel-TV Receiver funktionieren alle anderen Sender – mit Ausnahme von ARD und ZDF – sowieso seit Jahren nicht richtig. Dennoch geht alles was momentan im Fernsehen passiert nicht komplett an mir vorbei. Was mir – und auch Michael – immer wieder auffällt ist, dass der deutsche Sender ProSieben ein Händchen dafür hat, US-Serien ins Programm aufzunehmen, die kurze Zeit später in den USA abgesetzt werden.

Hier mal einige Beispiele:

  • Lipstick Jungle
  • Eli Stone
  • Pushing Daisies
  • FlashForward

Das sind die Serien, die ProSieben allein im letzten und in diesem Jahr im Programm hatte. An den Serien ist eigentlich nichts besonders, allerdings ist es erstaunlich, dass ProSieben sich ausgerechnet immer die Serien ins Boot holt, die unmittelbar nachdem sie in Deutschland gestartet sind, in den USA eingestellt werden. Ich trauer zwar im Grunde nur FlashForward hinterher, weil diese Serie wirklich nicht schlecht war, aber dennoch muss ich jedes mal lachen wenn ich sehe wie ProSieben die nächste tote Serie ins Programm aufnimmt.

Mal davon abgesehen, funktionieren die meiste US-Serien im Fernsehen sowieso nicht. Vermutlich sind selbst die einfachsten US-Serien für das durchschnittliche deutsche Fernsehpublikum zu anspruchsvoll – aber das ist nur meine Meinung.

4 Gedanken zu „ProSieben und die abgesetzten Serien

  1. Pingback: Timo
  2. Pingback: tmuuh
  3. Pingback: Michael Plümer

Kommentare sind geschlossen.