WordPress für Suchmaschinen optimieren – Die besten Plugins

WordPress hat einen entscheidenden Vorteil den viele andere Content Management Systeme nicht haben: Die Masse von Plugins ist gigantisch. Es gibt nichts, was es nicht gibt – und manche Dinge auch gleich mehrfach. Da ich selbst mehrere erfolgreiche Blog-Projekte betreibe, dachte ich mir es ist eine gute Idee, die besten SEO-Plugins für WordPress vorzustellen – und zwar direkt aus der Praxis geholt. Ich fange mal an:

All-in One SEO Pack

Ohne All-in One SEO Pack geht nichts: Das Plugin kümmert sich um Meta-Daten wie Keywords, Beschreibung und co. Außerdem passt es die Seiten-Titel für Suchmaschinen an. Installiert man das Plugin, muss man nicht einmal irgendwelche Einstellungen vornehmen. Natürlich bietet es sich an die Einstellungen selbst vorzunehmen – grundsätzlich jedoch funktioniert das Plugin auch ohne gesonderte Einstellungen.

SEO Friendly Images

Dieses Plugin ist unglaublich. Es passt eure verwendeten Bilder automatisch für Suchmaschinen an. So werden z.B. die Bild-Namen und ALT-Tags angepasst. Dieses Plugin sorgt für einen enorm hohen zuwachs von Besuchern – gerade über die Google Bildersuche.

SEO Super Comments

SEO Super Comments ist einfach zu beschreiben: Es generiert für jeden Kommentar der auf eurer Seite geschrieben wurde eine eigenständige Seite. Warum ist das gut? Ganz einfach: je mehr Content auf eurer Seite vorhanden ist, desto mehr wird Google davon indexieren.

Google XML Sitemap

Dass man sich um die restlichen Suchmaschinen dieses Planeten nicht kümmern muss, habe ich bereits in einem extra Artikel gezeigt. Das Plugin Google XML Sitemap geneiert in regelmäßigen Abständen eine Sitemap im XML-Format. Diese kann dann über die Google Webmaster-Tools für Google zugänglich gemacht werden.

Yet Another Related Posts Plugin

YARPP zeigt unter jedem Artikel Links zu weiteren interessanten Artikeln an die zu dem entsprechenden Thema passen. Besonders sinnvoll ist das Plugin wenn es darum geht den PageRank zu vererben.

Bookmark Export

Ja, ich weiß – es ist Eigenwerbung. Aber es gibt bei der Suchmaschinenoptimierung keine leichtere Möglichkeit, Backlinks zu generieren als die Eintragung in Social-Bookmarking-Dienste. Bookmark Export bietet euch die Möglichkeit, eure Blog-Artikel und Seiten in ein Lesezeichen-Format zu exportieren, welches ihr dann in die Social-Bookmarking-Dienste importieren könnt. Dadurch gewinnt ihr auf Dauer nicht nur Backlinks, sondern auch Besucher.

Das wars?

Ja, das wars. Mehr Plugins sind für die grundsätzliche Suchmaschinenoptimierung nicht nötig. Die oben genannten Plugins kümmern sich um die kritischen Kriterien nach denen Suchmaschinen ihre Rankings vergeben. Natürlich gibt es viele andere Plugins, wie z.B. Plugins für Twitter und Facebook, allerdings steht dies nicht im direkten Zusammenhang mit der Suchmaschinenoptimierung.

Wie wichtig ist SEO?

Jeder angehende Webmaster und/oder Blogger fragt sich irgendwann, wie wichtig die Suchmaschinenoptimierung ist. Viele Anfänger sorgen sich erst einmal um das Layout der Startseite und legen Ihren Fokus auf die wiederkehrenden Besucher.

Da ich in letzter Zeit einigen leuten geholfen habe, selbst Blogs im Netz zu etablieren, möchte ich kurz folgende Theorie darstellen: Startseiten sind irrelevant.

Wie komme ich auf diese Aussage? Dank Google Analytics kann ich euch die Statistiken zu den Zugriffsquellen auf geeks2null.de zeigen. Die Seite ist ziemlich Konstant was die Zugriffe angeht. Schaut man sich also folgenden Screenshot an, wird schnell klar was ich meine:

Wie man sieht kommen mehr als 50% der Leser über Suchmaschinen. Was bedeutet das? Nunja, sogut wie alle Leser sehen die Startseite des Blogs nicht. Die Leser, die über eine Suchmaschine kommen, springen direkt in den entsprechenden Artikel. Es ist also nicht nötig, eine schöne, aufgeräumte Startseite zu haben. Da viele User schnell an Informationen kommen möchten, nutzen sie ohnehin eine Suchmaschine anstatt sich zu sagen: „Ich kenne doch da diesen Tech-Blog, mal schauen ob die etwas über Produkt XY geschrieben haben.“

Was die Statistik auch aussagt ist: Der Domain-Name spielt für die Besucher keine Rolle. Früher galt die Philosophie: „Die Domain muss einprägsam sein“. Das gilt heute, meiner Meinung nach, ebenfalls nicht mehr. Google und die anderen Suchmaschinen sorgen anhand von Tags, Sitemaps und co. dafür, dass die Nutzer auch so auf die Artikel des Blogs stoßen. „geeks2null.de“ wird sich sicherlich niemand merken können – trotzdem haben wir konstante Besucherzahlen – und mit ein wenig Arbeit können wir diese auch steigern.

Eine weitere meiner Theorien lautet: Google zählt, sonst nichts.

Wie komme ich darauf? Nun, die Statisik belegt es – und zwar eindeutig:

Es kommen 97,90% aller Besucher über Google auf den Blog. Viele Worte muss ich darüber nicht mehr verlieren. Optimiert eure Seiten für Google – denn alles andere ist irrelevant.

Wie wichtig ist SEO als? Suchmaschinenoptimierung entscheidet über den Erfolg eurer Seite. Optimiert ihr die Seite nicht für Suchmaschinen bzw. speziell für Google, so geht eure Website im Netz unter.