Linux, wie eine Droge..

Irgendwie kann man meinen Blog-Einträgen über Windows und Linux schon gar keinen Glauben mehr schenken, so oft wie ich meine Meinung über die beiden Betriebssysteme wechsel 😉
Mitlerweile hat mich der Ubuntu-Virus wieder infiziert. Da Alternate mir endlich mein Ersatz-Mainboard geschickt hat, musste ich mir ja irgendwas überlegen, um wieder vernünftig arbeiten zu können. Meine Windows-Installation kam irgendwie mit dem neu eingebauten Mainboard nicht mehr zurecht, sodass ich so oder so eine Neuinstallation machen musste. Also hab ich mal wieder zur Ubuntu-CD gegriffen und diesmal die Gnome-Version installiert, da ich mit KDE letztes mal ziemlich aufs Maul gefallen bin.

Naja, was soll ich sagen. Bis jetzt läuft wie immer alles. Erstaunlicher Weise habe ich es sogar geschafft, alle Codecs zu installieren sodass ich echt jede Film-Datei abspielen kann. Sogar eine DVD hab ich erfolgreich rippen können. Was mich eigentlich noch stört ist definitiv dieser Schrotthaufen weniger gute Messenger-Client „Gaim„. Irgendie kann ich mich mit dem Ding nicht anfreunden. Das Teil ist mir einfach zu „groß“. Ich will doch eigentlich nur Miranda zurück. Ich werde nachher mal gucken, ob ich nicht doch Kopete benutze. Das ist zwar eigentlich ´ne KDE-Anwendung, aber was solls. Der Client gefällt mir jedenfalls um einiges besser.

Mal sehen, wie lange mein Linux-Abenteuer diesmal hällt. Eins muss ich Linux aber definitiv lassen: Das Streamen von Filmen per Samba auf meine XBox geht im Vergleich zu Windows viel schneller, ich bin echt begeistert!